Gesichtsmaske richtig tragen

Richtig tragen, wechseln, desinfizieren & Co: So handhabst du deine Gesichtsmaske im Alltag!

-

Lesezeit: 3 Minuten

Im Moment sitzen wir alle im selben Boot: Das Coronavirus geht um und durch die Inkubationszeit von bis zu 14 Tagen kann es sein, dass man die eigene Infektion damit gar nicht bemerkt. Währenddessen besteht dennoch die Gefahr, andere anzustecken. Das Gebot der Stunde lautet also: Andere schützen! Neben Abstand und richtiger Hygiene sind auch Gesichtsmasken wohl eines der wichtigsten Hilfsmittel, um das Virus einzudämmen. Denn: Sie schützen in erster Linie andere Leute. Machen wir uns nix vor: es gibt wirklich schönere Dinge, als das Tragen von Masken und sie sind selbstverständlich kein medizinisches Produkt.

Aber: Ein Teil der größeren, stärker ansteckenden Virentröpfchen, die beim Sprechen oder Husten austreten, wird durch eine Maske nämlich zurückgehalten. Zudem werden auch die kleineren Tröpfchen beziehungsweise Aerosole gebremst und ihre Reichweite verringert sich deutlich.

Dennoch: Die Infektionsgefahr verpufft nicht einfach durch das Aufsetzen einer Gesichtsmaske. Bei all ihren Vorteilen ist es am allerwichtigsten, sie richtig anzuwenden. Worauf du beim Tragen einer Maske tragen achten solltest, erfährst du jetzt.

Was vor dem Tragen zu tun ist

Wie eben erwähnt, ist es nicht einfach nur damit getan, eine Maske aufzusetzen und seinen gewohnten Gang zu gehen, wenn man sich und andere nicht gefährden will. Daher solltest du schon vor dem Tragen vorsichtig sein:

1. Hände waschen!

Du möchtest beim Aufsetzen natürlich nicht, dass die Innenseite deiner Maske potenziell mit Erregern kontaminiert wird. Deshalb gilt auch beim Umgang mit der Gesichtsmaske: wasche deine Hände gründlich mit Seife und das mindestens 20 Sekunden lang.

2. Frisch gewaschene bzw. desinfizierte Masken verwenden

Bevor du die Maske nutzt, solltest du sie nach dem letzten Tragen gewaschen oder desinfiziert haben. So gehst du sicher, dass du dich nicht mit möglicherweise anhaftenden, „mitgebrachten“ Viren ansteckst. Wie das Waschen beziehungsweise Desinfizieren richtig geht, erfährst du im Detail in unserem Blogartikel zur Gesichtsmaske richtig reinigen und desinfizieren

Das ist beim Aufsetzen der Maske wichtig

Hände gewaschen? Maske sauber, desinfiziert und frisch? Dann geht’s jetzt ans Aufsetzen!

1. Achte auf einen guten Sitz

Selbst die allerbeste Maske der Welt verliert ihre Schutzwirkung, wenn sie nicht richtig aufgesetzt wird. Sorge dafür, dass sie Mund, Nase und Wangen gut bedeckt und dass die Maske an den Rändern möglichst eng anliegt. So minimierst du das Eindringen von Luft und damit von potenziellen Erregern an den Seiten.

2. Luftdurchlässigkeit prüfen

Auch bei gutem, sicheren Sitz sollte deine Maske noch ein normales Atmen ermöglichen. Das kann jeder Mensch durchaus anders empfinden. Bevor du also deine Maske zum ersten Mal im Alltag trägst, solltest du prüfen, ob sie für dich genügend Luft durchlässt.

Die Maske beim Tragen richtig behandeln

Sitzt die Maske ordentlich und bequem? Kannst du gut atmen? Dann kann’s losgehen!

1. Nicht anfassen

Wir neigen alle dazu, uns etliche Male ins Gesicht zu fassen, ohne es überhaupt zu merken. Heute ist es auch ohne Maske wichtig, genau das möglichst sein zu lassen. Mit einer Gesichtsmaske aber auch! Je mehr man an der Maske herumzupft oder sie anfasst, desto größer ist das Risiko, sie möglicherweise mit Viren zu kontaminieren, die man unterwegs irgendwo mit den Händen aufgenommen hat.

2. Reservemaske dabei?

Je mehr wir atmen und je länger wir die Maske tragen, desto mehr Kondenswasser entsteht. Ist deine Maske aber durchfeuchtet, wird es höchste Zeit, sie zu wechseln. Auch, wenn du gerade unterwegs bist! Habe deshalb immer eine Ersatz-Gesichtsmaske dabei! Die Masken von Weitblick werden daher schon einmal mindestens im 10-Pack angeboten.

Beim Wechseln bitte möglichst nicht die Außenseitenfläche berühren – diese ist potenziell erregerhaltig! Deshalb: Nur an den Bändern anfassen. Vor dem Aufsetzen der Reservemaske solltest du außerdem natürlich wieder gründlich die Hände waschen. Die gebrauchte Maske packst du am besten in einen luftdichten Beutel und wäschst sie möglichst bald, damit sie nicht zu schimmeln beginnt.

Wie du nach dem Tragen mit der Maske umgehen solltest und vor allem, wie du sie desinfizierst, erfährst du hier: „Wie desinfiziere ich meine Maske richtig?“ – und wenn du noch weiterlesen möchtest, haben wir einen Artikel für dich, in dem wir dir ein paar Tipps dazu geben, wie man Corona Kindern erklären und sie zum Tragen einer Maske motivieren kann.

Dragan
Gelernter Koch, heute Texter, Content-Marketing-Fuzzi und Autor im WBLK-Blog. Über 10 Jahre in der Gastronomie gehen aber nicht spurlos an einem vorüber. Auch nicht beim Schreiben. Denn ein guter Text ist manchmal fast dasselbe, wie gutes Essen: Man kann noch so sehr abfeiern, was man da Tolles auf den Teller gezaubert hat – am Ende muss es vor allem den Leuten gefallen, die den Teller vor sich haben.
spot_img

Weitere Beiträge

Berufskleidung nach der Wäsche

Mode ist ein hochemotionales Thema – auch im Job. Denn Berufskleidung soll funktional sein. Optisch überzeugen. Und das auch nach mehrmaliger Wäsche. Genau dafür...