Workwear-Styles für Schreinereien

Workwear-Styles für Schreiner

-

Lesezeit: 3 Minuten

Holz lebt und hat Charakter! Okay, die Voraussetzung ist, dass man auch Ahnung hat, wie man es wirklich zum Leben erweckt und das Beste aus dem Werkstoff hervorzuholen weiß. Aber wem erzähl ich das eigentlich hier? Das weißt du als Woodworker ja schließlich am besten! Ich stell’s mir wie einen Sechser im Lotto vor, wenn man als Schreinerin oder Schreiner seiner Leidenschaft voll nachgehen kann, den Werkstoff Holz in und auswendig kennt und trotzdem immer wieder etwas Neues darüber lernt. Vielleicht sogar noch das Hobby zum Beruf gemacht? Beneidenswert! Irgendwie erinnert mich das Ganze auch ein wenig an meinen Ex-Kochberuf.

Versetz dich in den Woodworking-Modus

Als ehemaliger Koch habe ich zwar keine Kochjacke mehr, die ich daheim anziehen würde, aber sehr wohl noch eine Latzschürze aus alten Tagen. Wenn ich mir diese Schürze zum Kochen ummache, dann legt sich innerlich ein Schalter um und ich gehe irgendwie ganz automatisch in eine Art Zubereitungs-Modus über – fast so, als würde ich in der Restaurantküche das Mise-en-Place machen.

Geht’s dir da ähnlich? Besitzt du irgendein Kleidungsstück oder Utensil, das deine Schreinerseele kitzelt? Ich könnte dir ein paar Sachen zeigen, die dich in den Woodwork-Modus bringen. Hast du Bock? Dann lass uns mal in in das Repertoire an Schreiner- beziehungsweise Tischler-Arbeitskleidung von Weitblick schauen.

Für mich persönlich ist in diesem Kontext der Farbton Desert/Brown einer meiner Favoriten, aber da gibt’s noch was, das diesen meiner Ansicht nach stylemäßig sogar noch toppt – was, das ist, verrat’ ich dir zum Schluss!

Wo gehobelt wird …

… trägt man besser eine Hose! Für Tage, an denen es etwas wärmer werden könnte, empfehle ich dir zum Beispiel die Mycore Force Air Bundhose – kernig, wie Eiche! Der sandfarbene Stoff ist schön leicht, bleibt aber tough genug bei deiner Holzarbeit. Der Bund, die Taschen und die Besatzteile und in braun bilden einen schönen Kontrast zum Grundton. Natürlich hat die Arbeitshose auch reichlich Taschen, in denen du bequem deine Werkzeuge und Utensilien unterbringen kannst.

Apropos bequem: Die ergonomische Schnittführung sorgt dafür, dass sich die Hose jeder deiner Bewegungen anpasst, du dich niemals eingeengt fühlst und immer voll und ganz im Woodworking-Modus bleibst. Wenn du auf viel Beinfreiheit stehst, solltest du dir die luftige Variante, die Mycore Force Air Bermuda mal näher anschauen. Perfekt für den Sommer, nicht wahr?

Was Gutes für obenrum

Kombinationsmöglichkeiten zur Hose gibt’s eine ganze Menge. Zum Beispiel das superbequeme Core Sweatshirt in Anthrazit oder das Motivation-Shirt für Herren oder Damen.
Praktisch und robust für obenrum ist auch die Mycore Force Air Weste, die dir viel Bewegungsfreiheit lässt und ebenfalls viel Stauraum bietet. Wenn du’s noch ein wenig wärmer magst, ist die Concept Fleeceweste für Herren oder Damen.
Du brauchst eine Arbeitsjacke, die gut aussieht und auch gut was aushält? Dann greif´ zur Mycore Force Bundjacke, die für härtere Einsätze gemacht ist.

Probier´mal was Anderes!

Das Beste kommt zum Schluss, hatte ich dir ja versprochen. Was kommt also noch besser an, als ein natürlicher, holzähnlicher Farbton? Ein völlig anderer! Die wohl perfekte Inspiration in stylemäßiger Hinsicht sind Lutz und Lars von der Vintage Werft, die in ihrer Werkstatt jeden Tag mit Holz und Vintage-Möbeln zu tun haben und in Sachen Arbeitskleidung etwas genau so Kerniges, Uriges gesucht haben.

Im Weitblick-Sortiment sind sie auf die Denim Craft Jacke gestoßen, die genau diesen Charakter rüberbringt. Kurios daran ist: Diese Jacke ist im Shop eigentlich als Kochjacke deklariert, doch Lars dachte sich hier: „Pfeif drauf!“ und hat sie einfach mal als Werkstattjacke umfunktioniert. Voilà, fertig ist der Vintage-Look. Sieht super aus, oder?

Eine Kochjacke bei der Arbeit mit Holz – geht das überhaupt gut? Na und ob! Denim-Stoff war schon immer ein langlebiger, widerstandsfähiger Teil der Workwear-Welt, der sich bis heute bewährt hat. Man muss ihn nur wiederentdecken!

Ich finde das kleine Experiment von Lars, eine Kochjacke zur Schreinerjacke umzufunktionieren jedenfalls sehr gelungen. Umgekehrt wäre eine Schreiner-Zunftkleidung in der Küche weniger der Hit, das steht mal fest – aber eine genagelte Schraube hält ja auch besser, als ein geschraubter Nagel, nicht wahr?

Auch die Firma Eichenhaus hat den alten, schlichten Workwear-Charme für sich entdeckt und jetzt trägt das Schreinerei-Team den Vintage-Look am Leib. Hier ist es die Mycore One Kollektion, die als Outfit so unkompliziert und zeitlos rüberkommt, wie Ahorn.

Für ein stylisches und flexibles Outfit hingegen hat sich die Firma Hönekop entschieden. Ihr Favorit war die coole Nussbaum-Variante, sodass die Wahl ganz klar auf die Kollektion Hero Flex gefallen ist.

Dragan
Gelernter Koch, heute Texter, Content-Marketing-Fuzzi und Autor im WBLK-Blog. Über 10 Jahre in der Gastronomie gehen aber nicht spurlos an einem vorüber. Auch nicht beim Schreiben. Denn ein guter Text ist manchmal fast dasselbe, wie gutes Essen: Man kann noch so sehr abfeiern, was man da Tolles auf den Teller gezaubert hat – am Ende muss es vor allem den Leuten gefallen, die den Teller vor sich haben.
spot_img

Weitere Beiträge

Wassereinsparung durch einen nachhaltigen Textilkreislauf

Dass man beim Textilrenting nicht seine Arbeitsklamotten, sondern nur die Waschmaschine in der Großwäscherei miteinander teilt, erwähnte ich schon an einer anderen Stelle in...